Mittwoch, 23. Januar 2013

Zitat des Tages: Die Phrasendrescher

 »Man google den Satz “Neue Wege zu beschreiten, hat bei uns Tradition”. Dieser wird, im Verein mit ganzen identischen Absätzen, wenn nicht sogar kompletten Darlegungen von Unternehmensphilosophien bzw. -leitbildern, auf deutschsprachigen Webseiten von hunderten Unternehmen, vorwiegend aus der Unternehmensberatungsbranche verwendet. Allerdings tun alle so, als wäre damit ihr Alleinstellungsmerkmal beschrieben worden. Warum haben sich all diese Unternehmensberater für eine derartige Textkultur ohne Hirn entschieden? Teilweise haben Start-Up-Unternehmen, die es erst seit einigen Monaten gibt, die also alles andere als eine Tradition aufweisen können, den Satz im Verein mit einem weiteren Standard-Wording übernommen.«

Stefan Weber, Medienexperte iin Wien, Sachverständiger für wissenschaftliche Texte und gerichtsfeste Plagiatsprüfung
Entnommen dem "Blog für wissenschaftliche Redlichkeit": Hier der Volltext  


Übrigens: Der Satz "Wir haben uns neu aufgestellt" gehört auch in dieses Repertoire an Allgemeinplätzen

Kommentare:

Besserwisser hat gesagt…

Bullshit-Index :0.55
Ihr Text signalisiert deutlich: Sie wollen etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Es wirkt unwahrscheinlich, dass damit auch eine klare Aussage verbunden ist - und wenn ja: wer soll das verstehen?

Besserwisser hat gesagt…

Da müssen wir den Journalysten leider einmal tadeln, denn der Originaltext ist weniger Blabla:

Bullshit-Index :0.41
Ihr Text riecht schon deutlich nach heißer Luft - Sie wollen hier wohl offensichtlich etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Für wissenschaftliche Arbeiten wäre dies aber noch ein akzeptabler Wert (leider).

Raimund Vollmer hat gesagt…

Leider verstehe ich die Kritik nicht. Ist sie an mich gerichtet (Raimund Vollmer) oder an meinen Kollegen Analüst, mit dem ich nicht identisch bin.
Im übrigen will ich niemanden beeindrucken, aber ich lasse mich gerne beeindrucken - vor allem vom Besserwisser.

besserwisser hat gesagt…

Ich meinte den Journalyten Raimund Vollmer, dessen Text ich ebenso wie die ursprünglichen Artikel durch das Blabla-Meter geschickt habe...

Habe gerade den schlafenden Riesen getestet: Bullshit-Index :0.25
Ihr Text zeigt erste Hinweise auf 'Bullshit'-Deutsch, liegt aber noch auf akzeptablem Niveau.

Also bei IBM muss der Journalyst offenbar niemanden mehr beeindrucken :-)

Raimund Vollmer hat gesagt…

Naja, dann bin aber beruhigt. Noten, mein lieber Besserwisser, haben mir allerdings schon in der Schule nie imponiert. Sie haben mir immer nur geschadet.

Analüst hat gesagt…

es geht nicht um Noten, sondern um den Gehalt von Text, schreiben die Macher des Blabla-Meter:
Benutzt Google einen ähnlichen Algorithmus?
Wir wissen es nicht, aber wenn wir Google wären, würden wir es wohl versuchen! Unsere Stichproben bei umkämpften Suchbegriffen haben ergeben, dass sehr gut positionierte Webseiten häufig auch gute Indexwerte zeigen.
Mehr unter:
http://www.blablameter.de/fragen_und_antworten.html

Raimund Vollmer hat gesagt…

Wird jetzt schon Ironie nicht mehr verstanden?
Ich geb's auf!

analüst hat gesagt…

Ironie, was ist das??
Ich kenne nur Irokesen... und Lederstrümpfe :-)