Dienstag, 22. Januar 2013

Morgen ist Apple-Tag: Wer hat noch den Überblick?

Das fragen sich momentan die Analysten & Watcher, die von außen her die Zukunft von Apple beurteilen sollen. Wenn morgen die Geschäftszahlen des letzten Quartals vorgelegt werden, erwarten die Börsianer Rekordzahlen auch beim Verkauf des iPhones. Die Geschäfte von gestern interessieren sie aber weniger. Was bringt die Zukunft? Und wie soll man ein Unternehmen beurteilen, das inzwischen so breit aufgestellt ist? Zwar sei immer noch die Auftragsvergabe an Zulieferbetriebe ein wichtiger Indikator für die Beurteilung, doch habe Apple inzwischen ihre Aufträge derart weltweit diversifiziert, dass man darüber keine Anhaltspunkte mehr bekommen kann.
Es wird eine spannende Woche, meinen die Analysten. Denn Google und Microsoft werden ebenfalls ihre Quartalsergebnisse präsentieren.
Journalyse-Quelle: Wall Street Journal, 21.1.2013: Investors Struggle to Get Handle on Apple

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Heute ist IBM-Tag - und der Journalyst blickt schon auf morgen. Bezeichnend...

Analüst hat gesagt…

IBM gewinnt sich kaputt:
http://www.ibm.com/investor/4q12/index.phtml