Donnerstag, 10. Oktober 2013

Email versus Schneckenpost: Argumente für den Brief...

... lieferte jetzt der Mitgründer der Piraten-Partei Rick Falkvinge, als er folgende Vorteile des Briefs gegenüber der Email hervorhob. Man müsse keinen Absender angeben, um die Post zu verschicken. Nur der Empfänger erfährt den Inhalt. Niemand dürfe der Brief öffnen - und wenn, dann nur unter schwersten Auflagen. Der Briefträger sowie das gesamte Transportsystem ist nicht verantwortlich für den Inhalt. Kurzum: Warum schreiben wir eigentlich noch Emails?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mail ist bequemer und billiger – Postkarten kann der Briefträger auch lesen. What Shalls?

Rick Falkvinge (pp) hat gesagt…

Rick Falkvinge (pp) hat gesagt…

Well, my point is more that the legal framework needs to preserve civil liberties online just as they have applied offline. Today, loud-mouthed industries have caused that to not be the case.

It's not really rocket science that our children should have the same level of civil liberties in their communications as our parents had, regardless if our children use a different form or type of "letter" or communications. I'm working to change the legislation to reflect this fact. Whether somebody can make money or not with sustained civil communications liberties doesn't factor in to it: we never determined civil liberties based on profit.

Cheers,
Rick

(This is an edit of the deleted comment above: I forgot a word)