Freitag, 15. August 2014

FUD-Attacke auf IBM

So tief ist der einstige Marktführer gesunken, dass er jetzt mit seinen eigenen Waffen (aus früherer Zeit) angegriffen wird: HP jedenfalls schürt Furcht, Unsicherheit und Zweifel - eben Fear, Uncertainty & Doubt oder kurz FUD – unter der IBM-Kundschaft, die wegen des geplanten Verkaufs der x86-Serversparte an Lenovo aufkommen könnte... Hier eine Anzeige aus der New York Times...

Kommentare:

Amdle99 hat gesagt…

Tja, SVG - Schnee von gestern

Analüst hat gesagt…

Naja, gestern hätte es niemand gewagt Zweifel an der großen IBM zu säen – es wäre auch wohl erfolglos gewesen. Damals hatte IBM noch Visionen und Strategien, die Kunden überzeugten...

Raimund Vollmer hat gesagt…

Es war übrigens Gene Amdahl, der den FUD-Faktor erfand

Analüst hat gesagt…

Gene Amdahl erfand wohl den Begriff, aber nicht die Methode. Und das erst, nachdem er IBM verlassen hatte und selbst FUD-Opfer wurde!!

Die Methode ist uralt, darauf hat selbst IBM nicht das Patent :-)
Hetz- bzw. Schmutzkampagnen gibt es schon lange - in Deutschland als unlauterer Wettbewerb verboten.
Dafür läuft FUD hierzulande über die berühmten Buschtrommeln...