Dienstag, 17. April 2012

Ausverkauf bei IBM: POS-Geschäft geht für 850 Millionen Dollar an Toshiba

Siehe Pressemitteilung in Extrablog
Kommentar. Einst gehörte das Kassengeschäft zum ganz großen Stolz der IBM. Hier war sie Weltmarktführer vor NCR, ehedem Platzhirsch, und vor der Nixdorf Computer AG, heute Nixdorf Wincor. Nach dem PC-Geschäft steigt IBM nun auch aus diesem Endgeräte-Geschäft aus. Will IBM sich auf Dauer nur noch um das reine Rechenzentrums-Geschäft kümmern, um Pure Systems? Nach deren Ankündigung hatten wir dies fast schon geahnt. Jetzt bestätigt sich dies einmal mehr. In seiner selbstgefälligen Art wird uns das Management dies demnächst noch als einen äußerst klugen und weisen Entschluss verkaufen. Nein, es ist im Gegenteil ein Zeugnis des eigenen Versagens und Verzagens.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie soll das funktionieren? Smarter Commerce ohne Kasse???
:-)

Raimund Vollmer hat gesagt…

Dafür muss man ganz besonders smart sein. Wal-Smart.