Freitag, 28. Februar 2014

Rometty setzt den Hobel an...

... und zwar bei der STG. Dort fallen sehr viele Jobs weg, auch in Europa. Die Rede ist von einem Viertel der Hardware-Mannschaft, wovon 7.500 alleine mit zu Lenovo gehen sollen. In den USA meldet die Gewerkschaft Entlassungen aller Orten. Auch Schwellenländer wie Brasilien oder Indien sind betroffen; allein in Bangalore mussten quasi über Nacht schätzungsweise 1.000 IBMer gehen. Dort war wie berichtet von einem  Gemetzel in der Belegschaft die Rede.

Insgesamt will IBM – je nach Quelle – 10.000 bis 15.000 Mitarbeitern "neue Karriere-Chancen eröffnen", wie es bei solchen Anlässen im Management-Jargon zynisch heißt. Oder Original-Zitat IBM: "IBM continues to re-balance its workforce to meet the changing requirements of its clients and to pioneer new, high- value segments of the IT industry!" So will man 1 Mrd. Dollar Personalkosten sparen. Wo immer auch diese Milliarde investiert werden wird – sei es in Linux, sei es in Watson oder sei es in die Cloud: Viele erfahrene Mitarbeiter werden fehlen, um diese Investitionen profitabel zu gestalten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lenovo oder Tschüss - IBM lässt STG-Mitarbeitern keine Wahl:
http://www.crn.com/news/cloud/300071910/ibm-putting-freeze-on-server-unit-staff-says-its-lenovo-or-no-go.htm

Anonym hat gesagt…

Liberationn Day??
http://wraltechwire.com/-liberation-day-to-sad-day-ibmers-speak-out-as-layoffs-begin/13435606/