Mittwoch, 2. Januar 2013

IT-Trend 2013: Alles muss raus (was nicht zum Kerngeschäft gehört)...

... empfiehlt das Beratungshaus PricewaterhouseCoopers in einem Report. Demnach würden viele Klienten der High-Tech-Industrien momentan darüber intern diskutieren, welche Unternehmensteile sie in den nächsten zwölf Monaten abspalten können. Einer der Gründe: Kartellauflagen aufgrund von Mergern. Doch weitaus wichtiger sei die Einsicht, dass nach einer Phase inorganischen Wachstums durch Aufkauf anderer Firmen nun die Notwendigkeit zur Konsolidierung eingeleitet werden müsse.
Unsere Erkenntnis: Diese Neusortierung innerhalb der IT-Konzerne ist natürlich eine Riesenchance für Schnäppchenjäger. 

Kommentare:

Analüst hat gesagt…

Wer empfiehlt das? Ich dachte, PwC hätte 2002 die Sparte Unternehmensberatung an IBM verkauft??

Sind die wieder selbst als Berater unterwegs – oder brauchen Sie nur mehr Mandanten? Um es mit Grönemeyer zu fragen: Was soll das???

Fragen über Fragen!

Raimund Vollmer hat gesagt…

Es gibt ja noch die Wirtschaftsprüfer/innen.

Analüst hat gesagt…

Upps, da hatte ich doch glatt die ganzen Beraterinnen vergessen...
Asche auf meine Häuptin

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ah, jetzt weiß ich endlich, wer sich hinter Analüst verbirgt. Die Salzstreuerin, gell?