Freitag, 3. August 2018

Fortune 500: IBM auf Platz 92 (Vorjahr 81)

Es ist schon schlimm: Immer tiefer in der Tabelle der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt sinkt ein Unternehmen, dem einstmals Ambitionen auf den ersten Platz nachgesagt wurden: IBM. Mit 79,1 Milliarden Dollar liegt der einstige "Monopolist", wie er von uns Journalisten gerne genannt wurde, ziemlich abgeschlagen da: Apple machte 229,2 Milliarden Dollar Umsatz (Platz 11), Samsung 211,9 Milliarden Dollar, Amazon 177,8 Milliarden Dollar und Alphabet 110,8 Millarden Dollar und Microsoft 89 Milliarden Dollar. Nach 25 Jahren des permanenten Abstiegs möchte man rufen: "Watson, come over I need you!" Das waren die ersten Worte, die Alexander Graham Bell zu seinem Assistenten sprach -bei der ersten öffentlichen Demonstration einer Erfindung namens Telefons. Watson hießen auch die beiden ersten Manager dieses Konzerns, den sie zur Weltgeltung brachten.

Kommentare:

Analüst hat gesagt…

Und vom Wert wollen wir gar nicht reden – da hat Apple mit mehr als 1 Billion Dollar Aktienwert Small Blue längst den Rang abgelaufen.

Anonym hat gesagt…

Wer oder was ist Fortune 500?

Helft mir mit etwas Background? Hat es was mit Glück zu tun??

Besserwisser hat gesagt…

Fortune 500 ist ein Aufputschmittel für größenwahnsinnige Manager.

Absolut rezeptpflichtig. Wird eigentlich nur auf Intensivstationen und bei Insolvenzen verabreicht.
Manchmal auch vor Massenentlassungen...

Anonym hat gesagt…

Wenn man bedenkt: 81 war IBM noch auf Platz 8:
http://archive.fortune.com/magazines/fortune/fortune500_archive/full/1981/

93 auf Platz 4:
http://archive.fortune.com/magazines/fortune/fortune500_archive/full/1993/

Und dann dieser Absturz in die Bedeutungslosigkeit. Vielleicht weil Amazon 94 gegründet wurde, Google 98.
Sie fressen den Kuchen, der eigentlich IBM gehört haben müsste. Bei gutem Management...