Mittwoch, 27. November 2013

Villingen - einst die Wiege der IBM wird 2014 dichtgemacht...

... heißt es in der Schwäbischen.de. Am 30. April sei dort Schluss für die noch verbliebenen zehn Mitarbeiter, die allerdings keine Entlassung fürchen müssem, sondern nur eine Versetzung erdulden müssen. Zur Erinnerung: Einen Tag später, am 1. Mai 2014, ist es 100 Jahre her, dass ein gewisser Tom Watson Sr. die Führung über das Unternehmen übernahm, das sich dann zehn Jahre später IBM nannte. In Villingen war es natürlich noch die Deutsche Hollerith, die die schwäbische Fertigungskunst nutzte...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Irgendwo muss Rometty ja anfangen, die IBM aufzulösen...

Anonym hat gesagt…

Das Endicott Deutschlands der IBM sozusagen.
MFG karsten

Anonym hat gesagt…

Ups.nochmal Sorry wegen meiner Rechtschreibung.Alles zu schlecht überprüft Abgeschickt.Hinterher Editieren geht ja leider nicht.
MFG karsten